Schluss mit dem Verheimlichungs-Stress

Leonie Bornemann 2017:  „Denn auch LGBT (lesbian, gay, bisexuell, transgender) durchleben eine „heteronormative Sozialisation“ (ebd., S.33), in der die Hetero-Homo-Dichotomie allgegenwärtig ist, was vor allem für bisexuell orientierte Personen problematisch werden kann.
Daher gestaltet sich der Prozess der Selbstöffnung, auch im Bezug auf das innere Comingout, schwierig. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass sich für sexuelle Minderheiten allgemeine Stressoren, sowie minderheitsspezifische Stressoren, wie eine stigmatisierte Identität, addieren. Dadurch liegen die Anpassungsanforderungen an bisexuell orientierte
Personen weit über dem gewöhnlichen Niveau, womit sich LGBT in weitaus höheren
Stresssituationen befinden, als heterosexuell orientierte Personen (Meyer, 2003). “

-> Copingstrategien und soziale Unterstützung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s